Kiffen mit E-Zigaretten

duckandcoverWEED

So, mal wieder was ganz was neues: Teenager missbrauchen E-Zigaretten für Marihuana

Diese Pressemitteilung geistert heute in der einen oder anderen Variante durch die Medien und wird in den nächsten Tagen bestimmt noch von der einen oder anderen Publikation aufgegriffen werden. (zum jetzigen Zeitpunkt ergibt die Suche “E-Zigaretten für Marihuana” bereits 12 Treffer…) Die betreffende Studie scheint noch nicht so wirklich veröffentlicht zu sein, nur ein Abstract lässt sich finden, aber das ist auch schon interessant:

RESULTS:
Vaporizing cannabis using e-cigarettes was common among lifetime e-cigarette users, lifetime cannabis users, and lifetime dual users (e-cigarette 18.0%, cannabis 18.4%, dual users 26.5%). Students reported using e-cigarettes to vaporize hash oil (e-cigarette 15.4%, cannabis 15.5%, dual users 22.9%) and wax infused with THC (e-cigarette 10.0%, cannabis 10.2%, dual users 14.8%) and using portable electronic vaporizers to vaporize dried cannabis leaves (e-cigarette 19.6%, lifetime cannabis 23.1%, lifetime dual users 29.1%). Binary logistic regression indicated that male students (odds ratio [OR] = 2.05), younger students (OR = 0.64), lifetime e-cigarette users (OR = 5.27), and lifetime cannabis users (OR = 40.89) were most likely to vaporize cannabis using e-cigarettes. Rates also differed by HS attended.

Interessant hierbei ist für mich vor allem, dass High School Schüler schon als Lifetime E-Zigarettenutzer angesehen werden können (genau wie Cannabis User, ich dachte ja immer das wäre eher so eine Phase… Man stelle sich vor, alle Alt-68er würden immer noch so viel Gras Rauchen wie in ihren wilden Jahren…) Mal davon abgesehen, dass High Schooler die größten Kiffer in der US-Gesellschaft sind, sei es durch Joints oder Haschischöl.

Mich wundert auch nicht, dass die Kiffer die E-Zigaretten für sich entdeckt haben, nicht mal Äpfel sind vor diesen Leuten sicher!

An sich doch genauso toll wie bei den Rauchern, wenn sie einen Weg gefunden haben, die Droge ihrer Wahl zu konsumieren, OHNE den ganzen Krebs-Schnickschnack, den das Tabakrauchen eben noch so mit sich bringt… Dass diese Studie durchgeführt wurde, und wir nun die mehr oder weniger gesicherte Erkenntnis haben, dass Jugendliche mit der Dampfe eben auch kiffen, finde ich im Übrigen auch gar nicht schlecht… Klar, sowas sollte man im Auge behalten und wenn das neben den normalen Effekten von Gras noch andere Gefahren in sich birgt, sollte man durch entsprechende Aufklärung gegensteuern.

ABER: Darum wird es garantiert nicht gehen!

Die Gefahr ist die Konnotation, die die E-Zigarette dadurch bekommt. Erinnert ihr euch noch an den Frostschutzmittel-Hype vor ein paar Monaten? Es ging darum, ein “böses” Konzept mit der E-Zigarette zu verknüpfen und das als Argument zu benutzen, um Angst und Schrecken zu verbreiten. Drogennehmende Jugendliche sind da natürlich ein Totschlagargument schlechthin, So wird eine amerikanische Anti-Drogen-Organisation folgendermaßen zitiert: “Es gibt viele Kinder, die kein Problem damit haben werden, jedoch auch einige, bei denen dieser Konsum den Unterschied zwischen Schulabschluss oder keine Ausbildung ausmachen kann.”

Und schon haben wir wieder alle Angst… Kann es nicht sein, dass sich gefährdete Jugendliche, die aus welchen Gründen auch immer aus ihrer Wirklichkeit entfliehen wollen, alles mögliche suchen würden, um genau das zu erreichen? Mir fällt da spontan zum Beispiel “World of Warcraft” ein, wobei es unfair ist, dieses Spiel mit Cannabis zu vergleichen (denn WoW geht definitiv eher in Richtung Crack).

Ich habe mich ja schon zu Genüge über den Einsatz von Studien ausgelassen und denke auch diese Schlagzeile wird bald langweilig sein, bis dahin schlage ich vor, wir lassen diesen Sturm über unsere Köpfe hinwegziehen. Selbst die für die Studie verantwortliche Dame, Frau Suchitra Krishnan-Sarin sagt zu ihren Ergebnissen: “Es gibt viel mehr, was wir darüber nicht wissen, als wir tatsächlich wissen.” Ganz nach dem Motto: The more we know – the more we don’t know.

MM

UPDATE:

Heute bin ich auf diesen Artikel von Heise/Telepolis gestoßen: Marihuana erstmals beliebter als Tabak mit dieser Unterschrift:

Unter US-Studenten konsumieren 21 Prozent mindestens einmal im Monat Cannabis – aber nur 13 Prozent rauchen Zigaretten

Was machen also die restlichen 8%? Sagt die Studie, auf die sich Telepolis hier bezieht leider auch nicht, nur dass andere Formen des Tabakkonsums, so wie z.B. der Hookah, zu deutsch wohl “Bong” oder Wasserpfeife, etwas gestiegen sind. Diese Dinger Sind nun auch nicht besser als Zigaretten, eher schlimmer, denke ich.

Wieder die These: Sollen die Leute doch lieber E-Zigaretten benutzen, als Joints oder andere Pyroprodukte, wenn sie schon Kiffen wollen!

Derweil verbreitet sich die Nachricht weiter, gerade bekomme ich 133 Ergebnisse für “E-Zigaretten für Marihuana”…

MM

UPDATE 2:

Mittlerweile ist das Paper hier für jeden zugänglich.

Ein Paar Ergänzungen.

1. zu den “Lifetime E-Cigarette Users”, die wurden wie folgt ermittelt:

E-Cigarette Use Status We determined e-cigarette use status via the following question: “Have you tried an e-cigarette?” Students who reported that they had never tried an e-cigarette were classified as “never users” (72.1%), and students who reported that they had tried an e-cigarette were classified as “lifetime users” (lifetime e-cigarette users; 27.9%).

Ähnlich übrigens bei den Jugendlichen, die schonmal Marihuana konsum,iert haben. Zwar wird hier wenigstens gefragt, ob es überhaubt schonmal einen Konsum gegeben hat und zu Dem, ob es einen Konsum in den letzten 30 Tagen gab. Aber “Lifetime User” sind auch hier alle… Die Studie geht zwar auch auf die Heftigkeit des Konsums ein, denn es macht eben schon einen Unterschied, ob da jemand mal einen Joint probiert hat, oder ob Jemand sich schon morgens mit Haschischöl die Zähne putzt und den ganzen Tag nur am kiffen ist.

2. Die Schlüsse aus der Befragung: es könnte Unterschiede an den einzelnen Schulen geben, je nachdem wie die “Kultur” an der Schule ist…

Dampfer Bestrafen:
For example, it is plausible that implementing harsher punishments for using e-cigarettes (eg, confiscation of e-cigarettes and suspension vs detention) may result in fewer students using e-cigarettes to vaporize cannabis.

Okay, an sich nicht falsch: Wenn jeder Jugendliche bestraft wird, wenn er mit E-Zigarette erwischt wird, wird das wohl auch dafür sorgen, dass weniger Highschooler die Dampfe zum THC Konsum benutzen. Und wenn ich hier in Berlin jedem Hippster gewaltsam zu Boden werfe und ihm diesen lächerlichen Schnurbart abrasiere, sieht es in Friedrichshain bald endlich nicht mehr so aus, als würde man in einer Diktatur leben (wie diktatorisch ein Staat ist, kann man an der Anzahl der Schnurrbärte im Land ablesen, sagte mal ein Politikstudent zu mir und ich glaube, da ist was dran…) ABER: das kann beides keine Lösung sein!

Gefahren Einschätzen:

Conversely, rates of vaporizing cannabis may be higher in schools whose students view e-cigarettes and cannabis as less harmful than other commonly used substances such as cigarettes or alcohol.

Wieder meine Frage ist es nicht gut, wenn die Jungen Leute die Gefahren der verschiedenen Drogen richtig einschätzen?

Ob das Haschischöl Kiffen mit der E-Zigarette nun gefährlich ist kann also auch diese Studie nicht klären, dank ihr wissen wir nur, dass die Jugendlichen einen weiteren Weg gefunden haben, THC zu konsumieren und dabei weniger Gefahr laufen erwischt zu werden. Dass die Jgendlichen durch den verqueren Umgang seitens Eltern und Politik insgesamt leichter an Haschischöl und andere THC Erzeugnisse kommen, als an ein Bier steht auf einem anderen Blatt…

MM

 

UPDATE 3:

NU DENKT DOCH MA EINER AN DIE KINDER!

Das Thema lässt uns hier einfach nicht los. Heute sind wir über einen Artikel des amerikanischen Fernsehsenders WSVN TV gestoßen, der unter dem Titel “Up in Smoke: A warning to parents as more kids use vaporizing devices to get high” Eltern aufklären will, wie sie am besten mit ihren Kindern über einen verantwortungsvollen Umgang mit Drogen reden können und ihnen Wege aufzeigen können, anders mit ihren Problemen umzugehen.

Ne Scherz, die Matz wirft alles zusammen, was den Machern schlimmes eingefallen ist. E-Zigaretten sind das Gleiche wie Vaporizer, neben Weed wird synthetisches Cannabis konsumiert, also dieses legale Cannabis zeug, was vor ein paar Jahren als “Spice”,”K2″ und sonstwas im Trend war und legal ist, weil die Macher solange an der chemischen Formel von THC rumgedoktert haben, bis das Zeug weit genug weg war vom Original, dass es nicht unter das BtMG fällt. “Dutzende” Fälle sind schon auf der Intensivstation gelandet und das ganze ist mit dramatischer Musik untermahlt.

WSVN ist Übrigens ein Ableger von FOX News, die bekannt sind für ihre objektive Berichterstattung.

WSVN-TV – 7NEWS Miami Ft. Lauderdale News, Weather, Deco

 


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare

- sale3 - deal2